AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

von

Andreas Metz – Fotografie

1. Allgemeines

1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle von mir übernommenen Aufträge in den Bereichen Fotografie, Layout und Gestaltung von Fotobüchern, Konzeption und Realisation, soweit nicht im Einzelfall Abweichendes schriftlich vereinbart wurde.

1.2 Fotografien im Sinne der AGB sind sämtliche Werke, die ich geschaffen habe, gleich in welcher Schaffensstufe oder in welcher technischen Form sie vorliegen (z.B. Abzug, elektronische oder sonstige Bildträger).

1.3 Alle von mir berechneten Honorare und sonstigen Entgelte sind sofort nach Rechnungserhalt fällig.

Rechte und Pflichten im Verhältnis zwischen mir und dem Auftraggeber

1.4 Sinn und Zweck des Vertragsverhältnisses zwischen dem Auftraggeber und mir ist die Abtretung urheberrechtlicher Nutzungsrechte an den Auftraggeber. Als Urheber bin ich alleiniger Inhaber aller Verwertungsrechte an meinem Werk.

1.5 Ich übertrage dem Auftraggeber urheberrechtliche Nutzungsrechte zu dem vertraglich vereinbarten Zweck. Die Übertragung darüber hinausgehender Nutzungsrechte (z.B. räumlich, sachlich oder zeitlich unbeschränkte Nutzungsrechte) bedarf einer besonderen Vereinbarung. Dies gilt auch für wesentliche Änderungen oder Bearbeitungen des Bildes (z.B. durch Montage oder elektronische Bearbeitung).

1.6 Die Weitergabe urheberrechtlicher Nutzungsrechte an Dritte bedarf der schriftlichen Zustimmung durch mich. Entgegenstehende Vereinbarungen bedürfen ebenfalls der Schriftform.

1.7 Bei der Verwendung meines Werkes habe ich Anspruch, als Urheber benannt zu werden.

1.8 Jede Art der Vervielfältigung oder Reproduktion auf andere Bildträger bedarf, soweit sie über die vertraglich vereinbarte Nutzung hinausgeht, meiner Zustimmung.

2. Gegenstand

2.1Gegenstand des Vertrages sind Fotografien.
2.2 Als Fotografien im Sinne dieser AGB sind alle von dem Auftragsnehmer hergestellten Aufnahmen zu verstehen, unerheblich in welcher technischen Form oder Medium sie erstellt wurden oder vorliegen. (z.B. Negative, ausgedruckte Papierbilder, digitale Bilder auf CD/DVD, Videos etc.)

3. Überlassenes Bildmaterial

3.1. Die AGB gelten für jegliches dem Kunden überlassenes Bildmaterial, gleich in welcher Schaffensstufe oder in welcher technischen Form sie vorliegen. Sie gelten insbesondere auch für elektronisches oder digital übermitteltes Bildmaterial.

3.2. Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem vom Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke i.S.v. § 2 Abs.1 Ziff.5 Urheberrechtsgesetz handelt.

3.3. Vom Kunden in Auftrag gegebene Gestaltungsvorschläge oder Konzeptionen sind eigenständige Leistungen, die zu vergüten sind.

3.4. Das überlassene Bildmaterial bleibt Eigentum des Fotografen, und zwar auch in dem Fall, dass Schadensersatz hierfür geleistet wird.

3.5. Der Kunde hat das Bildmaterial sorgfältig und pfleglich zu behandeln und darf es an Dritte nur zu geschäftsinternen Zwecken der Sichtung, Auswahl und technischen Verarbeitung weitergeben.

3.6. Reklamationen, die den Inhalt der gelieferten Sendung oder Inhalt, Qualität oder Zustand des Bildmaterials betreffen, sind innerhalb von 48 Stunden nach Empfang mitzuteilen. Anderenfalls gilt das Bildmaterial als ordnungsgemäß, vertragsgemäß und wie verzeichnet zugegangen.

3.7. Der Anspruch auf Bildbearbeitung verfällt 1. Monat nach Erhalt der Bilder. Originale werden nach 2. Monaten ggf. gelöscht.

4. Leistung und Gewährleistung

4.1 Ich verpflichte mich, bei Durchführung eines Auftrages größtmögliche Sorgfalt walten zu lassen.

4.2 Schadensersatzansprüche gegen mich sind nur bei grobfahrlässigem Handeln oder Vorsatz möglich; der 4.3 Ersatz eines etwaigen mittelbaren Schadens ist ausgeschlossen. Fehler bei der Weiterverarbeitung elektronischer Medien gehen zu Lasten des Auftraggebers.

4.4 Fotografien und elektronische Medien sind per Einschreiben oder Kurier zu versenden. Die Gefahr des zufälligen Untergangs bei Hin- und Rücksendung trägt der Auftraggeber.

4.5 Ergänzende Sonderbestimmungen, geltend für Aufträge, neue Fotografien zu schaffen

4.6 Wird ein Auftrag aus Gründen, die nicht von mir zu vertreten sind, nicht ausgeführt, so kann ich, ohne dass es eines Schadensnachweises bedürfte, ein Ausfallhonorar in voller Höhe des vereinbarten Honorars berechnen. Wird ein angefangener Auftrag aus von mir nicht zu vertretenden Gründen nicht fertig gestellt, so steht mir das volle Honorar zu. Als angefangen gilt ein Auftrag, wenn mit der vertraglich geschuldeten Leistung von mir begonnen wurde

4.7 Ich bin verpflichtet, die zur Ausführung des Auftrages gegebenenfalls erforderlichen Erfüllungsgehilfen mit größtmöglicher Sorgfalt auszusuchen. Eine weitergehende Haftung für diese Erfüllungsgehilfen übernehme ich nicht.

4.8 Gehen Fotografien in meinem Gefahrenbereich trotz größter Sorgfalt unter, ohne dass ich dies zu vertreten habe, so berührt dies meinen Honoraranspruch nicht. Ich bin in diesem Fall zur Ersatzbeschaffung zu einem vom Auftraggeber zu zahlenden Selbstkostenpreis verpflichtet, es sei denn, das der Auftraggeber zu vertreten hat.

4.9 Motivgestaltung kann nur dann Gegenstand von Mängelrügen sein, wenn ein detailliertes Briefing oder Layout in schriftlicher Form vorhanden war; ist dies nicht der Fall, bin ich in Fragen der Motivgestaltung frei.

5. Datenschutz

5.1 Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Auftraggebers können gespeichert werden. Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

6. Lieferbedingungen / Lieferverzug

6.1 Lieferbedingungen und -zeit werden jeweils im Vertrag geklärt.
6.2 Der Versand aller Lieferungen erfolgt nach Wahl des Auftragsnehmers und sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist, auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers.
6.3 Für Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt, wie Naturkatastrophen, Streiks o. ä., sowie durch Beschaffungs- oder Fabrikationsstörungen, hat der Auftragsnehmer nicht einzustehen. In solchen Fällen ist der Auftragsnehmer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, ohne dass Schadensersatz seitens des Auftraggeber gefordert werden kann.

7. Zahlungsbedingungen / Zahlungsverzug

7.1 Zahlungsbedingungen werden jeweils im Vertrag geklärt. Falls nicht, gilt Bezahlung nach Rechnungserhalt innerhalb von 14 Tagen.
7.2 Die Preise des Auftragsnehmers, wenn nicht gesondert vereinbart, gelten inklusive Verpackung und Versand.
7.3 Der Auftraggeber kommt in Zahlungsverzug, wenn er im Fall der Vorkasse oder Lieferung / Leistung gegen Rechnung die von ihm geschuldete Zahlung trotz Mahnung innerhalb der vorgegeben Frist ganz oder teilweise nicht leistet.

8. Schlussbestimmungen

8.1 Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz des Fotografen, wenn der Vertragspartner nicht Verbraucher ist. Sind beide Vertragsparteien Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich rechtliches Sondervermögen, so ist der Geschäftssitz des Fotografen als Gerichtsstand vereinbart..